Display ist nicht gleich Display …

26.01.2017 16:02

Display ist nicht gleich Display

…oder besser, der Preis macht die Qualität

Beim iPhone  besteht das Display aus einer Glasscheibe, Touchscreen, dem LCD und dem Rahmen. Diese 4 Komponenten sind miteinander fest  verbunden und bilden zusammen eine komplette Displayeinheit. Diese Einheit ist nur mit hohem Aufwand von einander zu trennen. Für ein vernünftiges Ergebnis macht man das keinen Sinn, da bei den sogenannten „refurished Displays“ (wieder aufgearbeitete Displays) es sehr häufig zu Problemen kommen kann, wie die Bildung gelber Flecken auf dem LCD, Blasenbildung unter dem Displayglas oder sich sogar die Einzelteile von einander lösen. In jeder Stadt gibt es auch Anbieter die derartige minderwertige Displayeinheiten, zu vermeintlichen Billigpreisen und sogar als originale Apple-Ersatzteile anbieten. Dass diese minderwertigen Displays verkauft werden ist an sich nicht verwerflich, jedoch den Kunden im Glauben zu lassen, dass er ein hochwertiges Display bekommt, schon.

Qualität und Unterschiede zwischen original-LCD und kopiertem-LCD

Da der LCD-Bildschirm maßgeblich entscheidet für die Qualität der Bild- und Farbdarstellung ist, sollte man sich schon vor der Reparatur im Klaren sein ob man auf ein hochauflösendes Bild und auf eine gute Farbdarstellung verzichten kann oder will. Möchte man darauf nicht verzichten, sollte man sich unbedingt für das hochwertige, zwar etwas teuerere Qualitätsdisplay, entscheiden. Man unterscheidet zwischen original, einem sehr guten Zweithersteller oder einer Billig-Kopie. Dieses Kriterium trifft wie gesagt für jedes Einzelteil zu und es gibt alle Variationen. 

Original-Displays sind äußerst selten. Auch wenn es einige behaupten, es stimmt in der Regel nicht. Ein Original-Display müsste direkt aus dem Apple-Fertigungsprozess stammen, man kann sich aber denken dass dies sehr überwacht wird. Sicher werden vielleicht auch mal einige Displays rausgeschmuggelt, aber eine dauerhafte Lieferquelle gibt es nicht. Da Apple aber die Komponenten selbst in Auftrag gibt, produzieren diese Firmen oft mehr als Apple abnimmt und werfen dies dann selbst auf den Markt. So gibt es LCD´s von Sharp, Samsung, Toshiba etc. Alle diese LCD´s sind genauso gut wie das Original-LCD, da es ja dieselben Hersteller sind. Daneben gibt es aber auch Dritthersteller, deren LCD´s nicht diese Farbbrillianz aufweisen wie das Original. Ein Bild haben auch diese Kopie-LCD´s , wenn auch manchmal mit Pixelfehlern, die aber meist nur wenige Punkte sind. Ebenso sind die Kopie-LCD´s in Ihrer Farbgebung schwächer als das Original. Grundsätzlich kann man damit sein iPhone betreiben. Man hat ein Bild, es ist nur nicht schön. 

Beim Touchscreen ist es ähnlich. Man sieht es nur nicht, so dass es hier eigentlich nur das Kriterium "geht" oder "geht nicht" gibt. Es muss also in aller Regel einfach funktionieren. 

Das nächste Bauteil ist das Glas. Das Original lässt den Finger gut über die Fläche gleiten. Einige kopierten Gläser tun das nicht. Zum Teil löst sich die Farbe, Fingerabdrücke sind dauerhaft zu sehen oder der Finger gleitet einfach nicht so sanft drüber. Unter Umständen ist die Scheibe auch zu dünn und bricht sehr leicht. 

Zu guter Letzt gibt es auch noch den Halterahmen in den alles eingeklebt wird. Der Halterahmen hat auch die Ösen mit denen das Display befestigt wird. Auch der Rahmen hat ja keine elektrische Funktion, er sollte nur qualitativ so gut sein, das die Ösen auch halten. Hier gibt es leider Billig-Rahmen bei denen die Ösen gleich nach dem Befestigen sich lösen.

Verarbeitung

Wie gesagt gibt es so gut wie nie komplette Displays von Apple. In China finden sich aber Manufakturen die aus einzelnen Komponenten dann ein Display mit dem originalen LCD zusammenbauen. Die Preise sind hier unterschiedlich, weil diese Manufakturen eben unterschiedliche Qualitäten anbieten. Das günstigste wäre also ein nachgemachtes LCD mit Touchscreen, billigster Scheibe und schlechtem Halterahmen. Hier gilt einfach je mehr man bezahlt, desto mehr erhält man in der Regel. Mit diesem günstigsten Display kann man auch glücklich werden, legt man keinen Wert auf Farbdarstellung, Pixelfehler, saubere Touchfunktion und Staub zwischen LCD und Touchscreen. Das Problem ist natürlich auch das eine Manufaktur beste Teile verarbeiten kann, aber dies eventuell einfach nicht gut macht. Dann ist der Rahmen nicht sauber mit dem Touchscreen verklebt und das Touchscreen löst sich. Oder es sind Lücken zwischen Rand und Touchscreen in die man eine ganze Papierkante einschieben kann. Natürlich kann man auch damit leben, die Frage ist natürlich wie lange es geht bis man das Display wieder austauschen muss. 

Fazit

Wer sein iPhone in gewohnter Qualität ( Hochauflösendem Bild, guter Haptikund guter Farbgebung) nutzen möchte, sollte sich für eine hochwertige Displayeinheit, mit originalem LCD, entscheiden.

Wer keinen Wert auf diese Kriterien wie Zuverlässigkeit und die Qualität legt, kann sich auch für eine kopierte Displayeinheit entscheiden.